Willkommen auf unserer Homepage "Schäferhundzwinger von Hohengatow"


Rolf

 

Wie alles begann;



Es war nie ein Thema bei uns,

welche Hunderasse wir haben wollten, denn es gibt ja eigentlich

nur die Eine wirkliche Rasse,

DER DEUTSCHE SCHÄFERHUND.

Es stellte sich nur die Frage, welche Farbe und welches Fell? Die Tageszeitung half: "Bildschöne

Altdeutsche Schäferhundwelpen abzugeben". Ein Anruf und hin mit

der ganzen Familie; ein Treffen im

Park. Der "Züchter" kam mit einem

Bollerwagen voller Langhaarwelpen,

einer niedlicher als der andere,

aber es gab keine Papiere, denn der Vaterrüde hatte auch schon langes
Fell. Dafür wollte der "Züchter" (10 Welpen, 3 erwachsene Hunde und
eine 4m lange Riesenschlange in einer 1,5 Zimmerwohnung) auch noch einen Haufen Geld haben,

800,- DM. Aber was soll ein liebender Familienvater gegen seine beiden

liebsten Frauen (4 Jahre und 27 Jahre) machen? Es sollte ein Rüde sein.

Nun Abwarten im Park, welcher Rüde steht am längsten auf seinen Beinen. Nach einer knappen Stunde stand dann fest, es sollte der "Rolf" sein. Wir hatten dann viel, viel Glück mit unserem Rolf. Er war zwar anfänglich sehr krank, man sollte also keinen Hund von einem Vermehrer, sondern immer von einem renommierten Züchter erwerben, aber wir haben alles mit viel Geduld und Geld hinbekommen. Rolf hat es uns in jeder Hinsicht gedankt. Er hat alle Prüfungen (SchH, IPO, FH) abgelegt, hat bei Film, Fernsehen und Deutscher Oper sein Geld verdient und sich bei unzähligen Turnieren unter Beweis gestellt. Er fehlt uns noch immer sehr. 


Branca

"Branca von der Eichholzbahn" war unser zweiter Langhaar-Schäferhund. Leider hat sie es nur bis zur SchH1 geschafft, erst die Hüfte und später auch noch ED. Sie war aber eine ganz, ganz Liebe und eine der Treuesten, die ich je erlebt habe.
Die letzte Reise, die wir mit Branca unternommen haben, führte uns nach Golling, nach Österreich. Wir wollten uns einen neuen Langhaar anschaffen, der dann endlich mal gesund sein sollte und es sollte ein Grauer werden, man möchte ja doch nicht immer vergleichen.

Branca, auch du fehlst uns noch immer sehr.


Gaby, Rolf und Branca
 

Wir haben also im Mai 2010 "Ira vom Lappwald", kerngesund und hoch motiviert nach Berlin geholt. Unser Züchter hat uns dann mit dem LSVD e.V. bekannt gemacht und wir haben auch Gefallen daran gefunden, trotz oder gerade wegen der SV-Zugehörigkeit. Wir waren erstaunt, wie "familiär" hier alles zuging und wie toll der Zusammenhalt unter den Mitgliedern war. Viermal hatten wir Ira bis dahin ausgestellt und auch immer gute Ergebnisse erzielt, 2x V und 2x SG.


Ira
 

Mit der riesigen Unterstützung unserer SV-Ortsgruppe hier in Berlin, hat Gaby es mit Ira in nur 8 Wochen von 0 auf BH und AD geschafft. Somit erhielt Ira am 02.10.2011 ihre ersten Ausbildungskennzeichen. Das waren für Beide ihre ersten Prüfungen im Leben. Ich fand das einfach irre und war ja so Stolz auf meine beiden Damen. Am 28./29.04.2012 hat Ira dann auch die IPO1 erfolgreich bestanden. Ich glaube Vater

"Devon vom Lappwald" kann mit dieser Leistung wirklich stolz auf seine Tochter sein.

Auch hier möchten wir uns bei unseren Freunden Ines und Norbert von den "Grauen Pfoten", allen LSVD-Freunden vom Fährtenseminar mit Milan Hoyer, Angelika und Christina vom SV e.V. für die Hilfe bei der Unterordnung, meiner Fährtentruppe "Die Rieselnasen" und ganz besonders bei Michael vom

PSV Kladow e.V. (BLV) für seine hervorragende, zwanglos/ruhige Leistung beim Schutzdienst bedanken (der 20. Schutzdienst von Ira war ihre IPO 1).

Besonders Stolz machte uns Ira am 12.05.2012, als sie im LSVD e.V. ihre Ankörung in der Kkl.1 bestanden hat und einen Tag später ein SG2 bei ihrer fünften Schau erhielt.

Danke noch einmal an alle Sportsfreunde aus dem SV, BLV und dem LSVD, welche immer hinter uns standen und uns motivierten.

Danke auch an die Züchter vom Zwinger vom Lappwald für diesen tollen Hund.

Für uns zählt die Liebe zum Langstockhaar-Schäferhund, die Erhaltung seiner Art und seiner Gebrauchshundeeigenschaften, sowie sein Aussehen, Kameradschaft und Treue.


Eshley

Im November 2011 hat Thomas dann Eshley vom Staakener Haus erworben, unser erster Stockhaariger Schäferhund. Eigentlich war es ja mehr der umgekehrte Fall. Thomas wollte Eshley nur mal für eine gewisse Zeit (zur Sozialisierung) übernehmen, aber Eshley hat sich so doll in "Herrchen" verliebt, dass Thomas sie jetzt nicht mehr hergeben würde. Eshley ist eine recht aufgedrehte, aber sehr arbeitsfreudige Hündin. Sie macht zwar recht viel arbeit, aber auch sehr viel Freude, da sie sich echt in's Zeug legt und sich bemüht. Mal sehen, was da noch alles kommt.

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com